Steuern und Buchführung

Eine der großen Aufgaben und Stärken des Verbands der Sportvereine Südtirols ist es, seinen Mitgliedsvereinen konkrete Hilfe in den Bereichen Steuern und Buchführung zu geben.

Für Vereine gelten klarerweise bestimmte Regeln und Vorschriften, selbstverständlich auch bei den Steuern und der Buchführung. So müssen alle Amateursportvereine, die das pauschale Steuergesetzt Nr. 398/91 anwenden innerhalb jeden 15. des Monats die gewerblichen Einnahmen des Vormonats im dafür vorgesehen Einnahmeregister eintragen. Diese Vereine müssen zudem die einkassierte MwSt. mittels Modell F24 mit Einzahlungskodex 6034 trimestral bezahlen. Termine dafür sind jeweils der 16. der Monate Mai, August, November und Februar.

Des Weiteren ist die EAS-Meldung für Vereine interessant. Innerhalb 31. März jeden Jahres müssen all jene Vereine bei denen es zu Änderungen bei den Angaben im EAS-Vordruck gekommen ist, den korrigierten Vordruck an die zuständige Steuerbehörde senden. Bei einer Vereinsneugründung muss die Übermittlung binnen 60 Tagen nach der Gründung erfolgen. Der Verband der Sportvereine Südtirols berät Sie zudem selbstverständlich auch über weitere relevante Themen, wie beispielsweise zu den Einzahlungen der Lohnsteuer und der Sozialabgaben, über den Sonderfonds für ehrenamtliche Tätigkeit, oder über ausbezahlte Vergütungen und das Ansuchen für die 5 Promille.

Gerne hilft Ihnen das Team der VSS-Geschäftsstelle bei Ihren Anliegen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin, entweder telefonisch unter 0471 974 378 oder per E-Mail an info(at)vss.bz.it.

Formulare und Vordrucke aus den Bereichen Steuern und Buchführung finden Sie unter Downloads.
 

Begriffe & Fristen

Alle Vereine, die aufgrund des Gesetzes 398/91 das Pauschalverfahren anwenden, müssen die einkassierte MwSt. mittels Modell F24 trimestral bezahlen. Termine sind der 16. Mai (für die Monate Jänner, Februar, März), der 16. August (für die Monate April, Mai, Juni), der 16. November (für die Monate Juli, August, September) und der 16. Februar (für die Monate Oktober, November, Dezember). Sollte der 16. des betreffenden Monats auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fallen, ist der darauffolgende Arbeitstag Stichtag. Die Bezahlung der Steuerschuld kann über Homebanking bzw. über einen Wirtschaftsberater erfolgen.

Alle Amateursportvereine, die das pauschale Steuergesetz Nr. 398/91 anwenden, müssen innerhalb jeden 15. des Monats die gewerblichen Einnahmen des Vormonats im dafür vorgesehen Einnahmeregister laut DM 11/2/97 eintragen.

Innerhalb 31. März jeden Jahres müssen all jene Vereine bei denen es zu Änderungen bei den Angaben im EAS-Vordruck gekommen ist, den korrigierten Vordruck an die zuständige Steuerbehörde senden. Bei einer Vereinsneugründung muss die Übermittlung binnen 60 Tagen nach der Gründung erfolgen.

Die von den Steuersubstituten (z.B. Sportvereine) einbehaltene Einkommenssteuer (IRPEF), wie auch die Vorsteuer bzw. Abzugssteuer, muss mit elektronischem Überweisungsauftrag F24 eingezahlt werden. Der Steuereinbehalt betrifft die im Vormonat bezahlten Löhne und Gehälter, die Entgelte der Freiberufler und gelegentlich freie Mitarbeiter sowie die steuerbegünstigten Entgelte über 10.000,00€. Weiteres müssen Sportvereine für die Beschäftigten und freien Mitarbeiter die INPS-Beiträge für den Vormonat elektronisch überweisen.

Innerhalb 28. Februar jedes Jahres muss der Verein jedem Empfänger von Vergütungen, auch jenen, die ihren Wohnsitz nicht in Italien haben, eine Bestätigung über die gesamten im Vorjahr ausbezahlten Vergütungen und die eventuell einbehaltenen Steuern aushändigen. Die betreffende Erklärung muss dem Begünstigten entweder persönlich ausgehändigt (den Erhalt durch Unterschrift bestätigen lassen) oder mittels Einschreibebrief zugesandt werden.

Vereine, die im Register der ehrenamtlichen Organisationen beim Amt für Kabinettsangelegenheiten eingetragen sind (Volontariatsvereine), können beim Sonderfonds für ehrenamtliche Tätigkeiten bis 31. März um einen Beitrag für Projekte ansuchen.

Volontariats- und Amateursportvereine haben die Möglichkeit sich um die 5 Promille Abgaben der Steuerzahler zu bewerben. Das Rundschreiben und die dazu gehörenden Vordrucke können auf der Internetseite der Agentur der Einnahmen, www.agenziaentrate.it unter "Modalità di iscrizione nell’elenco delle associazioni sportive dilettantistiche“ für Amateursportvereine 398/91 und unter "Modalità di iscrizione nell’elenco degli enti del volontariato" für Volontariatsvereine, abgerufen werden. Die Ansuchen für das Jahr 2014 müssen innerhalb 7. Mai in elektronischer Form an die Agentur der Einnahmen übermittelt werden.

Innerhalb 14. Mai 2014 wird von der Agentur für Einnahmen auf deren Internetseite die provisorische Liste der Organisationen veröffentlicht, welche einen Antrag für 2014 eingereicht haben. Eventuelle Fehler, welche bei der Eintragung unterlaufen sind, können dann noch bis zum 20. Mai 2014 korrigiert werden. Die endgültige Liste wird innerhalb 27. Mai 2014 auf der Internetseite www.agenziaentrate.gov.it veröffentlicht.

Vereine, die das Steuergesetz Nr. 398/91 anwenden, haben die Möglichkeit, die gewerblichen Einnahmen aus bis zu zwei Veranstaltungen im Jahr nicht zu versteuern. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Einnahmen anlässlich außerordentlicher Veranstaltungen erzielt wurden (z.B. Werbeerträge bei einem Jubiläumsturnier). Die diesbezüglichen Einnahmen dürfen die Höchstgrenze von 51.645,69 € nicht überschreiten. Vereine, die von dieser Begünstigung im Jahr 2012 Gebrauch gemacht haben und als Geschäftsjahr das Kalenderjahr anwenden, müssen bis 30. April 2013 eine eigene Abschlussrechnung und einen Bericht anfertigen.